· 

Genügend Laufschuhe im Schrank?

Gute Gründe für einen größere Schuhauswahl

Eine sinnige Faustformel besagt, dass Läufer die Anzahl der Laufschuhe an der Anzahl der Laufeinheiten pro Woche orientieren sollten. Dem Gelegenheitsjogger reicht ein Paar. Wer jedoch ambitioniert mehrfach wöchentlich trainiert, der tut gut daran auch verschiedene Paar Laufschuhe sein Eigen zu nennen. Viermal Training pro Woche? Vier Paar Laufschuhe!

Gute Gründe für mehrere Paar Laufschuhe gibt es zahlreiche. Sind Laufschuhe durch Regen oder Schweiß feucht geworden, sollten sie genügend Zeit zum Trocknen haben. Asphalt erfordert andere Laufsohlen als Schotter. Läufer auf alpinen Strecken benötigen zum Absorbieren spitzer Steine härtere Sohlen als Waldläufer. Crossläufer brauchen Lauschuhe mit deutlich mehr Profil, eventuell sogar Cross-Spikes. Je nach Einsatzzweck und Laufterrain gibt es die richtigen Laufschuhe. Und wer bisher immer mit gedämpften und gestützten Laufschuhen unterwegs ist, der kann bei zunächst gelegentlichem Traben die Umstellung auf das gesunde Mittelfußlaufen in so genannten „Natural Running Schuhen“ einleiten.

Ach ja, und modische Aspekte gibt es auch. Warum nicht seinen Lieblings-Schuh in allen verfügbaren Farben kaufen? Wenn’s Spaß und hübsch macht?